Simone Junggeburth

Für mich ist Yoga ein wunderbarer Ausgleich für den Alltagstrubel und Balsam für die Seele. Mit zwei kleinen Kindern habe ich eigentlich immer Action. Eigenschaften wie z.B. Geduld sind ständig Thema und ich bin jedes Mal verblüfft, wie viel gelassener und ruhiger ich bin, wenn ich Yoga praktiziere!
Im Hier und Jetzt sein, die Gedanken fließen lassen, den Körper spüren, persönliche Grenzen erkennen, respektieren und annehmen. Ohne Druck und Zwang akzeptieren wer man ist und wo man steht – ganz egal, was um einen herum passiert. Keine Bewertung, keine Beurteilung. Und das Wichtigste nicht vergessen: ATMEN!!
„Der Atem ist das Wesentliche im Yoga, da er das Wesentliche im Leben ist – und im Yoga geht es um das Leben.“ T. Krishnamacharya!
Vor meiner Ausbildung zur Yogalehrerin, die ich 2013 bei Lord Vishnus Couch absolvierte, war ich als Tänzerin viel unterwegs und habe quasi aus dem Koffer gelebt. Um meinen Körper fit und geschmeidig zu halten, fand ich mich irgendwann auf der Yogamatte wieder (übrigens in der Couch – vor 10 Jahren!). Ich hatte damals keinerlei Erwartungen an Yoga und auch keine Ahnung, was sich alles hinter diesem Wort verbirgt. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich verstand, dass es unglaublich befreiend ist, auch mal loszulassen….Loszulassen um anzukommen!
In meinem Unterricht lege ich viel Wert auf die Integration des Atems und mag dynamische, kraftvolle Flows. Ich möchte meine Schüler motivieren, sich für ihren Körper und seine ganz eigene Intelligenz zu sensibilisieren, aber auch etwas zu wagen – alte Gewohnheiten zu brechen. Denn: Yoga ist Veränderung….immer wieder aufs Neue – auf der Matte, sowie im Leben!!

Zurück zur Übersicht